Die Yamswurzel ist fester Bestandteil der chinesischen Medizin und wird bereits seit Jahrhunderten bei hormonellen Beschwerden der Frau eingesetzt. Die einzigartige Nährstoffzusammensetzung soll gegen Wechseljahresleiden und Menstruationsbeschwerden helfen. Der Knolle wird zudem nachgesagt, dass sie das Herz-Kreislaufsystem durch die enthaltenen Mineralien und Vitamine unterstützt und Krämpfen in der Muskulatur vorbeugt. Yams, wie die Knolle auch verkürzt genannt wird, scheint einen Einfluss auf die Produktion der roten Blutkörperchen zu besitzen und soll den Heilungsprozess unterstützen. Nicht zuletzt wird auch eine verdauungsfördernde Wirkung beschrieben. Obwohl der Yamswurzel zahlreiche Wirkungen nachgesagt werden, findet sie vor allem Anwendung in der Behandlung von Frauen.

Inhaltsverzeichnis

Yamswurzel – was ist das?

Bei Yams handelt es sich um eine Knolle, die zu den stärkehaltigen Gemüsesorten gezählt wird. Beheimatet ist die Yamswurzel vor allem in den Tropen, wo sie als Nutzpflanze dient. Es gibt verschiedene Sorten von Yams, die sich hinsichtlich der Farbe, Größe aber auch in Bezug auf die Inhaltsstoffe unterscheiden. Die Knolle befindet sich unter der Erde und kann dort bis zu 2 m in die Tiefe ragen. Die Knolle kann weiß, rosa oder gelb schimmern, wobei die Schale in der Regel braun ist. Das Aussehen von Yams ähnelt einer Süßkartoffel und auch geschmacklich stellt sie sich leicht süßlich dar. Die bis zu 60 kg schwere Knolle kann nicht roh verzehrt werden. Nur der chinesische Yams (Dioscorea opposita) stellt sich bei rohem Verzehr nicht giftig dar. In verarbeiteter Form wird der Knolle eine Vielzahl von heilsamen Wirkungen nachgesagt.

Yamswurzel Inhaltsstoffe – was ist drin?

Die Yamswurzel vereint komplexe Kohlenhydrate und Vitamine, wobei insbesondere B-Vitamine wie Vitamin B1, Vitamin B6, Riboflavin, Pantothensäure, Folsäure und Niacin enthalten sind. Zudem stellt Yams eine gute Energiequelle dar, denn rund 100 g liefern 180 Kalorien. Die gleiche Menge der Knolle enthält 30 % des Tagesbedarfs an Vitamin C. Damit macht Yams dem Superfood Camu Camu Konkurrenz. Die enthaltenen löslichen Ballaststoffe und Mineralien (Magnesium, Phosphor, Eisen, Kalium, Calcium, Kupfer) runden den komplexen Nährstoffmix ab.

Diosgenin in der Yamswurzel

Besondere Bedeutung kommt dem enthaltenen Diosgenin in der Yamswurzel zu. Im menschlichen Organismus wirkt sich die Substanz hormonähnlich aus und ist in der Lage, die Produktion von Dehydroepiandrosteron anzukurbeln. Dabei handelt es sich um ein Hormon, welches zur Knochenstabilität beiträgt und scheinbar den Alterungsprozess bremsen kann. Durch das Hormon wird ebenfalls die Testosteronbildung in den Eierstöcken erhöht. Aus Testosteron bildet der weibliche Organismus Östradiol, was mit starken Knochen in Verbindung gebracht wird. Zudem sorgt Östradiol für die Ausprägung der weiblichen Geschlechtsmerkmale.

Kohlenhydrate und Ballaststoffe in der Yamswurzel

In Yams sind gesunde komplexe Kohlenhydrate enthalten, die dem Körper langanhaltende Energie liefern. Anders als einfache Kohlenhydrate benötigt der Organismus länger, um die Stärkemoleküle in kleine Zuckerbausteine zu zerlegen. Das ist auch der Grund, warum die Yamswurzel in Hinblick auf die Blutzuckerkontrolle bei Diabetikern erwähnt wird. Neben Kohlenhydraten enthält Yams verdauungsfördernde Ballaststoffe. Durch die Aufnahme von Ballaststoffen wird das Sättigungsgefühl gesteigert, die Verdauung angeregt und die Ausscheidung von toxischen Verbindungen unterstützt. Gesundheitsexperten betonen immer wieder die Bedeutung von Ballaststoffen zur Vorbeugung von Darmerkrankungen.

Kalium und Vitamine in der Yamswurzel

Mit 100 g Yams können Anwender 50 % ihres täglichen Kaliumbedarfs decken. Kalium ist in Zellen und Körperflüssigkeiten enthalten und sorgt für ein Gleichgewicht von Natrium. Damit ist es auch an der Steuerung der Herzfrequenz und des Blutdrucks maßgeblich beteiligt. Verfügt der menschliche Körper über unausgeglichene Kaliumwerte, können sich dadurch Herzrhythmusstörungen entwickeln. Yams enthält Vitamin C, welches wichtig für die Wundheilung und das Abwehrsystem ist. Mit einer ausreichenden Zufuhr kann Infektionen entgegengewirkt werden. Nicht zuletzt enthält die Yamswurzel Vitamin B6, welches nachweislich das Risiko für Herzerkrankungen senkt. Darüber hinaus ist es in der Lage, das Stimmungsbild zu verbessern. Verfügt der Organismus über nicht genügend Vitamin B6 können ausgeprägte Müdigkeitserscheinungen und Depressionen entstehen. Auch für den Stoffwechsel ist Vitamin B6 wichtig, denn damit gelingt es dem Körper, verschiedene Nährstoffe aufzunehmen.

Yamswurzel Wirkung

Durch die vielen enthaltenen Nährstoffe kann die Yamswurzel ganz unterschiedlich auf den Körper wirken. Neben dem verdauungsfördernden Effekt und einer möglichen Gewichtsreduzierung werden vor allem antioxidative und krampflösende Wirkungen beschrieben. Die Yamswurzel wird ebenfalls bei Nerven- und Muskelverspannungen, Arthritis und bei hohem Blutdruck angewendet. In der Literatur wird verstärkt auf den Einsatz bei PMS (prämenstruelles Syndrom) und Wechseljahresbeschwerden hingewiesen. Anwender berichten zudem über eine verhütende Wirkung.

Yamswurzel in der Östrogen-Therapie

Verfügt der Körper über zu viel Östrogen bzw. einen Progesteronmangel, klagen Betroffene häufig über trockene Haut, Kreislaufstörungen, verringerte Libido, Wassereinlagerungen und depressive Verstimmungen. Eine indirekte Einnahme von Yams soll sich ausgleichend auf die Hormone Östrogen und Progesteron auswirken, denn das in der Knolle enthaltene Diosgenin kann in Progesteron umgewandelt werden. Bei einem Überschuss an Östrogen profitiert der Körper auch von der Verabreichung von Vitamin B6. In Kombination mit Folsäure und weiteren Vitaminen ist der Organismus in der Lage, ein Zuviel an Östrogen zu vermeiden. Aus diesem Grund wird Yams auch bei dem prämenstruellen Syndrom eingesetzt. 

Yamswurzel bei Wechseljahresbeschwerden 

In den Wechseljahren fährt der Körper die Produktion von Progesteron in den Eierstöcken zurück. Gleichzeitig wird die übliche Östrogenproduktion aufrechterhalten, wodurch es zu einem Ungleichgewicht zwischen den Hormonen kommen kann. Folgen: Gemütsschwankungen, Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Gewichtszunahme. Die Yamswurzel enthält eine beträchtliche Menge an Diosgenin, welches im Labor zu Progesteron hergestellt werden kann. Werden die entsprechenden Präparate regelmäßig eingenommen, kann der Hormonspiegel wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Wichtig: Das Diosgenin kann nicht selbst vom Körper in Progesteron umgewandelt werden. Stattdessen muss die Substanz aus der Knolle zunächst spezielle Verarbeitungsschritte durchlaufen, damit es dem Organismus zielführend zugeführt werden kann. Das ist auch der Grund, warum spezielle Salben, hergestellt aus der Yamswurzel, sich nicht so effektiv auf den Progesteronspiegel auswirken, wie gewünscht.

Yamswurzel zur Verhütung

Die mexikanische wilde Yamswurzel ist auch als natürliches Verhütungsmittel sehr populär. Dadurch, dass es keine Nebenwirkungen besitzt und den monatlichen Zyklus nicht beeinflusst, setzen einige Anwenderinnen auf die Knolle. Laut Untersuchungen könnte die Einnahme der Yamswurzel dafür sorgen, dass sich die Konsistenz der Gebärmutterschleimhaut verändert, wodurch es die Spermien schwerer haben, den Eileiter zu erreichen. Die Hebamme Willa Shaffer hat die verhütende Wirkung von Yams beobachtet und in der Broschüre „Wild Yam: Birth Control Without Fear“1 zusammengefasst. Mit dem Augenmerk auf einer hochwertigen Knolle, die übrigens nicht erhitzt werden darf, konnten nach den Berichten der Hebamme nahezu 100 Prozent der Frauen mit dem Wild Yam verhüten. Sie empfiehlt ihren Patienten dazu eine tägliche Einnahme von 3000 mg Wild Yam, aufgeteilt auf zwei Dosen zu je 1500 mg in Kapselform. Die Dosiermenge kann in Abhängigkeit der vorliegenden Ernährung sowie der seelischen und körperlichen Beschaffenheit variieren. Die verhütende Wirkung soll übrigens erst nach etwa 9 Wochen eintreten. Starker Tabakkonsum kann die Wirkung beeinflussen. 

Die verdauungsfördernde Wirkung der Yamswurzel 

Für einen geregelten Stuhlgang und zur Vorbeugung von Verstopfung sind Ballaststoffe sehr wichtig. Lösliche Ballaststoffe sind zudem in der Lage, Gallensäure zu binden und abzutransportieren, wodurch eine erneute Produktion angekurbelt wird. Die Ballaststoffe, die in der Yamswurzel stecken, sollen einem negativen Cholesterinspiegel entgegenwirken. Yams stellt außerdem eine gute Kaliumquelle dar. Kalium ist an der Stimulierung der glatten Muskulatur im Magen beteiligt und unterstützt damit den Verdauungsprozess.

Yamswurzel und die Haut

Eine ausgewogene Versorgung mit Nährstoffen kann einer vorzeitigen Hautalterung entgegenwirken, indem unter anderem die Kollagenproduktion stimuliert wird. Zu den wichtigsten Nährstoffen für die Haut gehören Antioxidantien sowie Vitamine (C und B6), die auch die Yamswurzel enthält. Zudem stellt die Knolle dem Körper Allatonin zur Verfügung. Dadurch soll die Zellgeneration im Körper unterstützt werden. Nicht ohne Grund befindet sich Yams, wie auch Gotu Kola, in äußerlich anzuwendenden Präparaten zur Haut- und Narbenpflege.

Yamswurzel Studien

Auch die Wissenschaft ist auf die Yamswurzel aufmerksam geworden und untersucht die Knolle auf ihre möglichen Vorteile für die Gesundheit.

Yamswurzel bei hohem Blutzucker

Wissenschaftler vermuten, dass sich das in der Yamswurzel enthaltene Dioscortin blutzuckersenkend auswirken könnte. Im Rahmen einer Studie wurde Kaninchen mit Diabetes die Substanz, extrahiert aus den Knollen, verabreicht. Die Forscher hielten fest, dass sich der Blutzucker durch die Gabe senken ließ 2.

Yamswurzel zur Erhöhung der geistigen Fähigkeiten 

Aufgrund des hohen Kaliumgehaltes könnte sich die Knolle positiv auf die Regulation der Nerven- und Muskelaktivität auswirken. Probanden berichteten innerhalb einer 6-wöchigen Studie über einen bedeutenden Anstieg ihrer geistigen Fähigkeiten, wenn sie Yams regelmäßig konsumierten. Womöglich könnten die darin enthaltenen antioxidativen Vitalstoffe dafür ursächlich sein.

Yamswurzel und ihre Wirkung auf den Cholesterinspiegel

Im Rahmen einer Studie erhielten Ratten über eine Woche hinweg wildes Yam. Ziel war es herauszufinden, ob das enthaltene Diosgenin in der Lage ist, die Cholesterinabsorption zu unterdrücken. Laut der Forscher zeigten die Tiere nach Abschluss der Untersuchung ein optimiertes Verhältnis zwischen HDL (gutes Cholesterin) und LDL (schlechtes Cholesterin)3. In einer anderen Studie wurden Hinweise gefunden, dass wilder Yam womöglich auch bei der Kontrolle von Hypercholesterinämie seine positiven Wirkungen entfalten könnte 4.

Yamswurzel zur Vorbeugung von Osteoporose

Scheinbar besitzt die Yamswurzel knochenstärkende Eigenschaften. Im Jahr 2011 belegten koreanische Forscher, das Diosgenin, gewonnen aus der Yamswurzel, die Knochenaktivität steigern kann. Des Weiteren hielten sie fest, dass der verwendete Wild Yam die Knochenbildung förderte, indem die Produktion von Kollagen I und anderen Proteinen angekurbelt wurde 5. Ein Artikel aus dem Jahr 2014 bekräftigte die vorausgegangenen Ergebnisse und betonte die hilfreiche Wirkung der Wurzel sowie der Rinde von Wild Yam. Nach Meinung der Forscher würde durch die Pflanze die Knochenmatrix verstärkt mineralisiert, womit in das neu gebildete Knochengewebe mehr Calcium eingebunden werden könnte 6.

Wild Yam bei PMS (Prämenstruelles Syndrom)

20 freiwillige Frauen haben ein spezielles Gel, gewonnen aus der Yams-Wurzel, über 3 Monate lang angewendet. Diejenigen Frauen, die an prämenstruellen Beschwerden litten, berichten über eine deutliche Verbesserung ihrer Symptome. Dazu gehörte eine Besserung der Wassereinlagerungen, Stimmungsschwankungen, Schmierblutungen und dem Brustspannen. Auch bei Wechseljahresbeschwerden konnte das Gel scheinbar Erfolge verzeichnen, was vor allem auf den Beginn der Wechseljahre zutrifft. Wenn die Wechseljahre bereits fortgeschrittener waren, zeigten sich die positiven Wirkungen weniger erfolgreich, zum Beispiel hinsichtlich der  Hitzewallungen. Hier wäre zu diskutieren, ob womöglich eine höhere Dosis die Beschwerden deutlicher reduziert hätte 7.

Yamswurzel – Nebenwirkungen

Wie bereits erwähnt, eignen sich die Yamswurzelsorten nicht für den rohen Verzehr. Einzig die Dioscorea opposita wirkt nicht toxisch, wenn sie unverarbeitet gegessen wird. Alle anderen Sorten müssen vor der Aufnahme gebacken oder gekocht werden. Insgesamt gelten Produkte, die aus der Yamswurzel hergestellt werden, als sicher, wenn die angegebene Dosierempfehlung eingehalten wird. Je nachdem, um welche Yams-Knollensorte es sich handelt, können die Inhaltsstoffe voneinander abweichen. Dadurch variieren auch die möglichen Nebenwirkungen. Bei Anwendung der Dioscorea batatas wurden Fälle beschrieben, bei denen es zu einer allergischen Hautreaktion kam, nachdem die entsprechenden Pflanzenkomponenten auf die Haut aufgetragen wurden.

Yamswurzel – Anwendung und Dosierung

Frische Yamswurzel muss vor dem Verzehr erhitzt werden, um so die Pflanzengiftstoffe zu beseitigen. Yams ist in der Küche vielseitig einsetzbar und kann gekocht, gebraten und gebacken werden. Einige Anwender rösten die Knolle auch. Egal, ob in Gebäck, Brot oder verarbeitet als Püree, Yams kann den Speiseplan bereichern. Der Geschmack wird als cremig und leicht süßlich beschrieben. Einzig die chinesische Yamswurzel eignet sich für den rohen Verzehr und ist besonders beliebt als Salat-Zutat. Die frische Knolle sollte an einem kühlen und dunklen Ort gelagert werden und hält sich dort für etwa 10 Tage. Der Kühlschrank ist kein geeigneter Aufbewahrungsort, da sich dadurch der Geschmack negativ verändern kann. Anwender können auf fertige Präparate zurückgreifen, um die Wirkstoffe gebündelt aufnehmen zu können. Die Dosierempfehlung richtet sich dabei nach der körperlichen Verfassung (Alter, Gesundheitszustand, Gewicht und Körpergröße) und dem Anwendungszweck (Verhütung, Krankheit). Hersteller bieten Dosierempfehlungen an, an die sich Anwender halten können. Ein Besuch bei einem Pflanzenmediziner kann hilfreich sein, um eine individuelle Dosisanpassung vornehmen zu können.

Yamswurzel kaufen

Die Yamswurzel ist neben der frischen Variante in folgenden Darreichungsformen erhältlich:

  • Pulver
  • Kapseln
  • Presslinge
  • Creme

In gut sortierten Supermärkten sind frische Yamsknollen das ganze Jahr erhältlich. Anwender sollten darauf achten, dass die Wurzel prall erscheint und frei von Beschädigungen ist. Bei der Lagerung und Verarbeitung ist jedoch einiges zu berücksichtigen. Einfacher geht es mit fertig verarbeiteten Produkten, die zum sofortigen Verzehr geeignet sind. Beim Kauf der Präparate sollten Anwender darauf achten, dass keine chemischen Zusätze enthalten sind. Auf Farbstoffe, Aromen und Geschmacksverstärker sollte ein geeignetes Produkt verzichten. Auch Hinweise auf die Verarbeitung des Produktes sind wertvoll, denn so können Anwender ersehen, ob starke Erhitzungen (über 40°) stattgefunden haben, die die Wirkung beeinträchtigen können. Die größte Sicherheit erlangen Käufer, wenn sie die entsprechenden Produkte wie Yamswurzel Kapseln, Yamswurzel Presslinge oder Yamswurzel Pulver von einem vertrauensvollen Händler beziehen. 

Quellen:

  1. Willa Shaffer, „Wild Yam: Birth Control Without Fear“, (Geburtenkontrolle ohne Angst)
  1. Iwu MM, Okunji CO, Ohiaeri GO, Akah P, Corley D, Tempesta MS, Hypoglycaemic activity of dioscoretine from tubers of Dioscorea dumetorum in normal and alloxan diabetic rabbits, Planta Med. 1990 Jun;56(3):264-7, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2392490
  1. Cayen MN, Dvornik D. Effect of diosgenin on lipid metabolism in rats, J Lipid Res. 1979 Feb;20(2):162-74, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/438658
  1. Marsha-Lyn Mckoy, Peta-Gaye Thomas-Brown, Helen N Asemota, Oswald Simon, Effects of Jamaican Bitter Yam (Dioscorea polygonoides) and Diosgenin on Blood and Fecal Cholesterol in Rats, Journal of Medicinal Food 17(11) · July 2014, https://www.researchgate.net/publication/264200990_Effects_of_Jamaican_Bitter_Yam_Dioscorea_polygonoides_and_Diosgenin_on_Blood_and_Fecal_Cholesterol_in_Rats
  1. Alcantara EH, Shin MY, Sohn HY, Park YM, Kim T, Lim JH, Jeong HJ, Kwon ST, Kwun IS, Diosgenin stimulates osteogenic activity by increasing bone matrix protein synthesis and bone-specific transcription factor Runx2 in osteoblastic MC3T3-E1 cells, J Nutr Biochem. 2011 Nov;22(11):1055-63, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21292464
  1. Kim S, Shin MY, Son KH, Sohn HY, Lim JH, Lee JH, Kwun IS, Yam (Dioscorea batatas) Root and Bark Extracts Stimulate Osteoblast Mineralization by Increasing Ca and P Accumulation and Alkaline Phosphatase Activity, Prev Nutr Food Sci. 2014 Sep;19(3):194-203, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25320717
  1. Heide Fischer, Die Wilde Yams-Wurzel Indianisches Wissen über eine hormonaktive Pflanze, neu entdeckt,

https://frauen-naturheilkunde.de/gp/data/_uploaded/file/Yams.pdf