Quercetin

Quercetin

Quercetin ist ein Flavonoid (sekundärer Pflanzenstoff), der überwiegend im Gemüse wie z.B. roten Zwiebeln, roten Trauben, Grünkohl, Brokkoli oder in Weintrauben vorkommt. Ein reiches Vorkommen an Quercetin sind die Blüten und Blütenknospen des Japanischen Schnurbaums (Sophora japonica L). Das rein pflanzliche Blütenextrakt hat einen Anteil von mind. 95% Quercetin. 

Der menschliche Körper kann Bioflavonoide nicht selber produzieren, daher müssen sie entweder über Supplements oder über eine ausgewogene Ernährung zugeführt werden. Das Problem besteht darin, dass Quercetin – wie viele andere Flovanoide – über eine schlechte natürliche Bioverfügbarkeit (=gibt an, in welchem Umfang, in welcher Zeit und an welchem Ort ein Stoff nach der Einnahme im Körper wirkt) verfügt.

 

Wirkung

Unabhängig der aktuellen Forschungsergebnissen werden dem Pflanzenstoff weitere positive Eigenschaften zugeschrieben. So soll Quercetin die Durchblutung anregen und sogar antidepressiv wirken. Auch können der Blutdruck reguliert, das Immunsystem gestärkt und der Cholesterinspiegel positiv beeinflusst werden.

 

Positive Eigenschaften

Das Flavonoid hat sich als guter Zink-Transporter erwiesen, da es den intrazellulären Zinkspiegel erhöht. Zink hingegen hemmt die für die Virenvermehrung notwendige Enymaktivität.

Quercetin scheint zudem die Bindung der Spike-Proteine des Covid-19-Virus an die ACE2-Rezeptiren zu blockieren, weshalb der Eintritt von Proteine in die Zelle verhindert wird. Andere Pflanzen sowie Bioflavonoide zeigen ebenfalls die gleiche ACE2-Bindungsfähigkeit.

Italienische Forscher des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Nanotecnologia sind zu dem Entschluss gekommen, dass Quercetin hemmend auf das für COVID-19 verantwortliche Virus SARS-CoV-2 wirkt. Der Grund hierfür ist die destabilisierende Wirkung, welcher der Naturstoff (Bioflavonoid) auf die für die Vermehrung des Virus verantwortliche Protease 3CLpro ausübt. 

„Wir haben beobachtet, dass Quercetin als spezifischer Inhibitor (Hemmstoff, Anm. d. Red.) für SARS-CoV-2 fungieren kann”, erläutert Projektleiter Bruno Rizzuti. 

Anhand von Computersimulationen hat sich gezeigt, dass es eine störende Wirkung auf das Protein 3CLpro besitzt. Hierbei handelt es sich um eines der wichtigsten in SARS-CoV-2 vorkommenden und für dessen Entwicklung maßgeblichen Proteine, ohne das nach Darstellung der Wissenschaftler die Enzymtätigkeit des Virus zum Erliegen kommt.

„Von großem Vorteil ist auch die Eigenschaft, dass er dank seiner geringen Abmessungen und spezieller chemischer Funktionsgruppen zu einem noch wirksameren Molekül weiterentwickelt werden kann”, so Rizzuti. 

Die Details der Forschungsergebnisse wurden im Fachmagazin „International Journal of Biological Macromolecules“ veröffentlicht.

Quercetin werden, unabhängig von aktuellen Forschungsergebnissen, weitere positive Eigenschaften zugeschrieben.

So soll der Naturstoff beispielsweise die Durchblutung anregen und antidepressiv wurden. Auch wird ihm nachgesagt, das Immunsystem zu stärken sowie den Cholesterinspiegel positiv zu beeinflussen.

Quellenverzeichnis: http://nanotec.cnr.it/en

Wie nützlich war dieser Artikel?

Klicken Sie auf einen Stern, um eine Bewertung abzugeben

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl der Bewertungen 7

Noch keine Bewertungen vorhanden. Sie sind der erste!