Nachtkerzenöl – der Omega – 6 Booster

Wenn die Dämmerung beginnt, erwacht die Nachtkerze zum Leben. Den Namen verdankt die aus Nordamerika stammende Pflanze den leuchtenden Blüten, welche sich erst vollständig öffnen, wenn es dunkel wird. Das Öl, hergestellt aus den Samen der Nachtkerze, enthält Gamma-Linolensäure (GLA). Dabei handelt es sich um eine Omega-6-Fettsäure, die der Körper für die Aufrechterhaltung der Gehirnfunktion und für die Fortpflanzungsgesundheit benötigt. Auch für das Haarwachstum und die Knochen ist die Fettsäure unentbehrlich. Durch die Vielzahl an Inhaltsstoffen wird dem Nachtkerzenöl eine positive Wirkung auf Hauterkrankungen, Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden nachgesagt. 

Inhaltsverzeichnis

Was ist Nachtkerzenöl?

Die Nachtkerze gehört zu der Gattung der Oenothera. Hauptsächlich wächst sie auf dem nord- und südamerikanischen Kontinent aber auch in Europa ist sie – im Gegensatz zu Lucuma und Reishi – bereits eingebürgert. Vor rund 350 Jahren wurde sie als Zierpflanze nach Europa gebracht und wächst mittlerweile auch wild, zum Beispiel an Bahndämmen. Die leuchtenden Blüten, die sich erst in der Dämmerung voll entfalten, locken Nachtfalter an, die auch die Bestäubung übernehmen. Zur Herstellung von Nachtkerzenöl werden ausschließlich die Pflanzensamen der Nachtkerze genutzt. Einen festen Erntezeitpunkt gibt es nicht, da die einzelnen Samen einem unterschiedlichen Reifeprozess unterliegen. Deshalb ist es wichtig, dass die Züchter den kompletten Reifeprozess überwachen. Erst wenn die empfindlichen Samen eine braune Färbung angenommen haben, können diese mit größter Sorgfalt geerntet werden. In einem weiteren Verarbeitungsschritt werden die Samen getrocknet und im Anschluss mit einem Kaltpressverfahren behandelt. Dadurch ist es möglich, die wertvollen Inhaltsstoffe der Samen zu erhalten.

Nachtkerzenöl – Inhaltsstoffe

Nachtkerzenöl verfügt über wertvolle Inhaltsstoffe, wobei ein Großteil Fettsäuren einnehmen. Durch den hohen Anteil an gesunden Fettsäuren kann Nachtkerzenöl eine Alternative zu herkömmlichen Ölen aus Leinsamen oder Sonnenblumen darstellen.
  • Gamma Linolensäure: Bei Gamma Linolensäure handelt es sich um eine dreifach ungesättigte Omega-6-Fettsäure, die vor allem bei hohem Blutdruck und Neurodermitis eingesetzt wird. Zudem soll die Fettsäure dazu beitragen, Entzündungsherde einzugrenzen und die Narbenbildung abzumildern.
  • Linolsäure: Auch die Linolsäure gehört zu den dreifach ungesättigten Fettsäuren. Anwender kennen die Fettsäure vor allem als Zusatz in Cremes. Die entzündungshemmenden Eigenschaften der Fettsäure kommen bei der Behandlung von Akne oder zur Therapie von entzündlichen Hautstellen zum Einsatz. Auch zur Narbenvorbeugung wird Linolsäure genutzt, da sie die Hautbarriere stärken soll.
  • Ölsäure: Sie zählt zu den einfach ungesättigten Fettsäuren und kann tief in der Haut ihre Wirkung entfalten. Besonders häufig wird sie eingesetzt, um Hautrissen und trockenen Hautstellen vorzubeugen. Vor allem in der kühleren Jahreszeit schützt sie die empfindliche Hautbarriere vor Kälteschäden.
  • Polyphenole: Diesen Inhaltsstoffen werden besondere Eigenschaften zugesprochen. Unter anderem soll der Fettablagerung innerhalb der Gefäße und Zellen vorgebeugt werden, was auch die Gefäßverkalkung verhindern soll. Einige Polyphenole sollen sich zudem günstig auf den Verlauf der Alzheimer-Krankheit auswirken. Aber auch die Haut profitiert von den entzündungshemmenden Eigenschaften der Polyphenole.
  • Vitamin E: Nicht ohne Grund enthalten viele Kosmetikprodukte Vitamin E. Die antioxidative Wirkung soll kleine Fältchen effektiv mildern und so das Hautbild verjüngen. Aber auch für den Herzmuskel und die Gefäße könnte Vitamin E eine wesentliche Rolle spielen. Sowohl in Gotu Kola als auch in Nachtkerzenöl ist Vitamin E enthalten. 
 

Nachtkerzenöl – Anwendung

Schon lange werden die positiven Wirkungen von Nachtkerzenöl auf die Haut beschrieben. Einige Studien haben sich unter anderem dem positiven Einfluss von Nachtkerzenöl auf Neurodermitis gewidmet.

Bei folgenden Erkrankungen und Beschwerden wird Nachtkerzenöl eingesetzt:

  • Neurodermitis
  • Schuppenflechte
  • Akne
  • Trockene Haut
  • Juckende Haut
  • Wunde Haut
  • Arthritis (rheumatoide)
  • Allergien
  • Prämenstruelles Syndrom (PMS)
  • Beschwerden in den Wechseljahren
  • Kopfschmerzen
  • Regulierung des Fettstoffwechsels

Nachtkerzenöl – Wirkung

Nachtkerzenöl wird bei verschiedenen Beschwerden und Erkrankungen eingesetzt. Dabei wurden vor allem positive Wirkungen auf die Haut beobachtet.

Nachtkerzenöl bei Hautproblemen

Nachtkerzenöl kann sich wohltuend auf beanspruchte Haut auswirken. Akne-Patienten leiden in der Regel unter Juckreiz und Schmerzen. Akne ruft auch ästhetische Probleme hervor, wodurch sich Betroffene sehr unwohl fühlen. Nicht selten entstehen durch die Akneherde Narben. Nachtkerzenöl enthält Omega-3-Fettsäuren, die den Fettstoffwechsel regulieren können. Zudem kann der Inhaltsstoff beruhigend auf die Haut wirken und das Hautbild verbessern. Deshalb wird Nachtkerzenöl nicht selten begleitend zur Aknetherapie eingesetzt. Auch bei Neurodermitis klagen die Patienten über Beschwerden. Anhaltender starker Juckreiz, trockene Haut und Ekzeme können das tägliche Leben sehr einschränken. Nachtkerzenöl kann sich lindernd auf die Schuppenbildung, den Juckreiz und die Rötungen auswirken. Auch Patienten mit Schuppenflechte berichten über positive Erfahrungen mit Nachtkerzenöl. Bei ihnen haben sich der Juckreiz und die Rötungen gemildert. Zudem wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Bei Hauterkrankungen sollten Patienten Geduld mitbringen, da das Öl einige Wochen braucht, um seine positiven Eigenschaften zu entfalten. Aber nicht immer ist eine Erkrankung Ursache für trockene, spannende Haut, die juckt. Äußerliche Einflüsse, wie zum Beispiel häufiges Waschen oder Kälte, können die Haut stark beanspruchen. Nachtkerzenöl kann dazu beitragen, den Säureschutzmantel der Haut aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig wirken die Inhaltsstoffe des Nachtkerzenöls entzündungshemmend und beruhigend. Auch Allergiker können von den enthaltenen Ölen profitieren.

Nachtkerzenöl bei Wechseljahres- und Menstruationsbeschwerden

Menstruationsbeschwerden wie Bauchschmerzen, Spannungsgefühle in den Brüsten, Migräneanfälle, Müdigkeit und depressive Verstimmungen setzen vielen Frauen monatlich zu. Hormonschwankungen sind häufig Ursache für die Beschwerden. Nachtkerzenöl besitzt entzündungshemmende Eigenschaften und soll positiv auf die sogenannten Prostaglandine wirken. Dadurch wird dem Nachtkerzenöl nachgesagt, dass es Menstruationsbeschwerden deutlich verringern kann. Frauen in den Wechseljahren klagen vor allem über Beschwerden wie Müdigkeit, Reizbarkeit, Gewichtszunahme, Hitzewallungen und Kopfschmerzen. Auch diese Symptome werden durch hormonelle Schwankungen ausgelöst, beispielsweise durch einen sinkenden Östrogenspiegel. Mithilfe von Nachtkerzenöl soll es möglich sein, die Hormone wieder auszubalancieren. Zudem wird dem Öl eine positive Wirkung auf die Haut und den Fettstoffwechsel nachgesagt.

Nachtkerzenöl-Studien

Auch die Wissenschaft ist auf das Öl aus der Nachtkerze aufmerksam geworden und untersucht die positiven Wirkungen der Pflanze auf den Menschen.

Wirkung auf die Haut

In einer randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studie wurde gesunden Erwachsenen Efamol Nachtkerzenöl in Kapselform verabreicht. In bestimmten Abständen wurde die Haut der Probanden auf Feuchtigkeit, Rötungen, Festigkeit, Elastizität, Resistenz gegen Ermüdung und Rauheit und Wasserverluste durch die Haut überprüft. Nach 12 Wochen konnte festgestellt werden, dass sich fast alle Variablen – mit Ausnahme der Rötungen – im Vergleich zur Placebogruppe verändert hatten. Die Autoren der Studie kamen deshalb zu der Erkenntnis, dass die enthaltene Gammalinolensäure einen deutlichen Einfluss auf die Funktion und Struktur der Haut ausübt 1. Eine andere Studie beschäftigte sich damit, welche Vorteile Nachtkerzenöl bei einer atopischen Dermatitis bringt. Dafür wurden 14 Patienten mit Atopischer Dermatitis, die eine juckende, schuppende und trockene Haut besaßen, mit Nachtkerzenöl behandelt. Bestandteil der Studie war ebenfalls, den Serumspiegel von Gamma-Interferon (IFN-Gamma) und IgE-Antikörper zu bestimmen. Damit wollten die Wissenschaftler feststellen, ob Nachtkerzenöl womöglich immunologisch wirksam ist. Nach dem Beobachtungszeitraum wurde deutlich, dass die Patienten über ein besseres Hautbild und weniger Juckreiz verfügten. Die IFN-Gamma Spiegel wiesen einen höheren Wert und der Serum IgE Spiegel einen niedrigeren Wert auf. Aus den Behandlungsergebnissen leiten die Wissenschaftler ab, dass sich Nachtkerzenöl für die Behandlung einer nicht entzündlichen Form der atopischen Dermatitis eignet 2.

Nachtkerzenöl für Frauen

Im Rahmen einer Studie wollten Forscher herausfinden, ob sich eine Kombination aus Vitamin E und Nachtkerzenöl oder die Bestandteile alleinig positiv auf periodisch auftretende Schmerzen auswirken können. Dafür wurde ein doppelblindes, randomisiertes, placebokontrolliertes Studienmodell gewählt, an dem 85 Frauen mit prämenstruellen, periodisch auftretenden Brustschmerzen teilnahmen. Durch eine zufällige Aufteilung wurden vier Gruppen gebildet. Über 6 Monate hinweg nahmen die Probandinnen entweder die Kombination oder die alleinigen Substanzen in unterschiedlichen Dosierungen ein. In der vierten Gruppe wurde lediglich ein Placebo verabreicht. Die Wissenschaftler haben innerhalb der Studie die Veränderungen hinsichtlich der Brustschmerzen gemessen. Dafür haben sie einen Schmerz-Fragebogen herangezogen. Nach Abschluss der Studie wurden die Unterschiede in den Gruppen erfasst. Dabei zeigte sich, dass eine tägliche Dosierung (über 6 Monate hinweg) von 1200 IU Vitamin E und 3000 mg Nachtkerzenöl oder Vitamin E und Nachtkerzenöl in Kombination – in derselben Dosierung – die Brustschmerzen reduzieren konnte 3. Eine weitere Studie beschäftigte sich mit Hitzewallungen in der Menopause und in wieweit Nachtkerzenöl einen positiven Effekt auf die Beschwerden haben könnte. Die placebokontrollierte, randomisierte Studie an 56 Frauen wurde über einen Zeitraum von 6 Wochen durchgeführt. Dabei erhielten die Probandinnen zwei Kapseln Nachtkerzenöl (entspricht einer Menge von 500 mg) oder ein Placebo. Es konnte beobachtet werden, dass sich die Beschwerden deutlich minderten und die Frauen in der Lage waren, ihren Aktivitäten, sozialen Kontakten und ihrer Sexualität vermehrt nachzugehen 4.

Nachtkerzenöl und entzündliche Darmerkrankungen

Eine Studie widmete sich der Frage, ob Heilpflanzen positiv auf den Verlauf von entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn wirken können. Dabei stellte sich heraus, dass das Nachtkerzenöl, welches reich an Gamma-Linolensäure ist, sich tatsächlich positiv auf den Krankenverlauf von Colitis ulcerosa auswirken könnte. Daher sehen die Autoren der Studie Nachtkerzenöl als geeignete unterstützende Maßnahme bei der Behandlung von Colitis ulcerosa an 5.

Nachtkerzenöl – Einnahme

Nachtkerzenöl kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Die Anwendungsform richtet sich dabei nach den zugrunde liegenden Beschwerden.

Nachtkerzenöl – Innerliche Anwendung

Anwender haben die Möglichkeit, Nachtkerzenöl pur oder in Form von Kapseln einzunehmen. Am einfachsten ist es, etwa einen Teelöffel Nachtkerzenöl täglich einzunehmen. Wer das Öl nicht schlucken möchte, kann es auch in Speisen und Getränke mischen. Vor allem für Menschen mit Entzündungen im Magen- und Darmbereich eignet sich die innerliche Anwendung. Viele Menschen setzen auf Nachtkerzenöl Kapseln, um den Bedarf an wertvollen Ölen zu decken. Fertig dosiert bieten sie eine einfache Möglichkeit, Nachtkerzenöl richtig zu dosieren.  

Nachtkerzenöl – äußerliche Anwendung

Pures Nachtkerzenöl eignet sich hervorragend zur Hautpflege. Auf stark beanspruchte Haut kann es dünn aufgetragen und eingetrieben werden. In der Regel zieht es schnell ein und hinterlässt keinen lästigen Fettfilm. Schuppungen auf der Haut können auch mit einem Wattepad behandelt werden, welches zuvor in Nachtkerzenöl getränkt wurde. Nach etwa 60 Minuten Einwirkzeit lassen sich die Schuppen einfacher lösen. Die darunter liegende Haut kann nochmals mit einigen Tropfen Nachtkerzenöl gepflegt werden. Für größere Hautareale eignen sich Wickel, die mit warmem Wasser und einer kleinen Menge Nachtkerzenöl hergestellt werden können. Ganz egal, ob Nachtkerzenöl innerlich oder äußerlich angewendet wird, zunächst braucht es etwas Zeit, bis die Inhaltsstoffe positiv auf den Körper wirken können. Vor allem Patienten, die unter anhaltenden Hauterkrankungen wie Akne oder Neurodermitis leiden, müssen ein wenig Geduld mitbringen. Erst nach einigen Wochen bis Monaten kann festgestellt werden, ob sich das Nachtkerzenöl positiv ausgewirkt hat.

Dosierung

Das pure Öl kann über einen Salat geträufelt oder in ein Getränk gemischt werden. Eine Überdosierung ist bei einer üblichen Menge kaum möglich. Bei fertig dosierten Kapseln geben Packungsbeilagen Empfehlungen vor, wie häufig das Produkt eingenommen werden sollte. Üblicherweise werden bei Hautausschlägen 1 bis 4 Kapseln täglich, über eine Anwendungszeit von 12 Wochen hinweg, eingenommen. Menschen mit rheumatischer Arthritis sollten laut Empfehlung 20-30 ml Nachtkerzenöl täglich zu sich nehmen, wobei die Behandlungszeit maximal ein Jahr, mindestens jedoch 3 Monate, betragen sollte. Um Abnehmziele zu verfolgen, sollten Personen 3-5 g täglich zu den Mahlzeiten einnehmen. Bei Hautproblemen wird das pure Öl zweimal täglich über 4 Monate hinweg dünn aufgetragen. Ergänzend dazu können Nachtkerzenöl Kapseln eingenommen werden, um den Heilungsprozess zu unterstützen.

Nachtkerzenöl – Nebenwirkungen

Bei der Einnahme von Nachtkerzenöl kann es in seltenen Fällen zu Nebenwirkungen kommen. Dazu gehören Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden und Übelkeit. Wenn Anwender die Nebenwirkungen wiederholt feststellen, sollte von der Einnahme abgesehen werden. Menschen, die eine Allergie gegenüber Pflanzen haben, sollten besonders aufmerksam auf eventuelle Nebenwirkungen achten. Um Wechselwirkungen auszuschließen, sollten Personen, die an Epilepsie leiden und gleichzeitig schwanger sind oder stillen ihren Arzt vor der Einnahme befragen. Auch Frauen mit einer östrogenabhängigen Brustkrebserkrankung sollten zunächst einen Mediziner zurate ziehen. Einige Bestandteile des Nachtkerzenöls können sich unter Umständen blutdrucksenkend auswirken. Auch hier wird dazu geraten, zunächst einen Arzt zu befragen, wenn Anwender über einen niedrigen Blutdruck verfügen. Gleiches gilt übrigens für Schwangere oder Personen mit chronischen Erkrankungen.

Nachtkerzen Öl kaufen

Nachtkerzenöl kann den Körper mit wertvollen Fettsäuren versorgen. Die Einnahme eignet sich ebenfalls für Veganer und Vegetarier. Anwender sollten Nachtkerzenöl Produkte vom Händler ihres Vertrauens beziehen. Hinweise auf eine gute Qualität liefern das DE-Öko Siegel und das BIO- Siegel. Damit erhält der Käufer die Sicherheit, dass der Herstellung strenge Qualitätskontrollen zugrunde liegen. Hinweise wie „100% rein“ und „Kaltgepresst“ deuten auf eine professionelle und schonende Herstellung der Produkte hin. Anwender sind häufig irritiert durch das trübe Aussehen des Nachtkerzenöls. Pures Nachtkerzenöl ist jedoch von Natur aus trüb, was kein Indiz für eine schlechte Qualität darstellt. Anwendern wird dazu geraten, kleine Flaschen zu bevorzugen, da das Nachtkerzenöl durch den Zugang von Sauerstoff recht schnell verdirbt. Wer auf Nummer sicher gehen will, bevorzugt die Kapselform. Somit ist das Nachtkerzenöl direkt optimal dosiert und hält sich entsprechend lange.

Quellen:

  1. Muggli R.: Systemic evening primrose oil improves the biophysical skin parameters of healthy adults. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18492193
  1. Yoon S, Lee J, Lee S. – Department of Dermatology, College of Medicine, Inha University, Inchon, Republic of Korea: The therapeutic effect of evening primrose oil in atopic dermatitis patients with dry scaly skin lesions is associated with the normalization of serum gamma-interferon levels. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11803254
  1. Pruthi S et al. – Breast Diagnostic Clinic, Mayo Clinic, Rochester, Minnesota, USA: Vitamin E and evening primrose oil for management of cyclical mastalgia: a randomized pilot study: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20359269
  1. Farzaneh F, Fatehi S, Sohrabi MR, Alizadeh K.: The effect of oral evening primrose oil on menopausal hot flashes: a randomized clinical trial, Arch Gynecol Obstet. 2013 Nov;288(5):1075-9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23625331
  1. Triantafyllidi A, Xanthos T, Papalois A, Triantafillidis JK.: Herbal and plant therapy in patients with inflammatory bowel disease. Ann Gastroenterol. 2015 Apr-Jun;28(2):210-220, http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25830661

Wie nützlich war dieser Artikel?

Klicken Sie auf einen Stern, um eine Bewertung abzugeben

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl der Bewertungen