fbpx

Immunsystem natürlich stärken: Dein 5-Schritte-Plan

Dein Immunsystem ist ein Wunderwerk. Es bewahrt dich durch äußere Barrieren und innere Schutzmechanismen vor unsichtbaren Feinden, die überall in deiner Umgebung lauern. Krankheitserregende Keime, fremde Substanzen und unerwünschte Veränderungen in deinem Körper gefährden deine Gesundheit. 

Dein Abwehrsystem ist täglich im Einsatz, um mithilfe von verschiedenen Akteuren Viren, Bakterien und Co. den Garaus zu machen. Du kannst dein Immunsystem bei der Arbeit tatkräftig unterstützen. Mit unserem 5-Schritte-Plan richtest du deinen Lebensstil neu aus und setzt auf natürliche Helfer wie Vitamin C, Kurkuma und Spirulina. Los geht’s!

1. Schritt: Gestalte deine Ernährung bunt und frisch

Nur wenn dein Körper über genügend Nährstoffe verfügt, kann er sich im Kampf gegen Eindringlinge behaupten. 

Welche Rolle spielen Mineralstoffe und Spurenelemente?

Ein Mangel an Mineralstoffen und Spurenelementen verbinden wir häufig mit brüchigen Fingernägeln und Wadenschmerzen. Tatsächlich sind die Nährstoffe aber auch für das Immunsystem von entscheidender Bedeutung. Nehmen wir zum Beispiel Zink. Das Spurenelement ist Bestandteil vieler Körperenzyme.

Dein Immunsystem ist fleißig und wechselt ständig zugehörige Zellen aus. Der Mikronährstoff Zink wird für die Produktion von Immunzellen dringend benötigt und sollte daher fester Bestandteil deiner Ernährung sein. Auch die Zufuhr von Eisen ist wichtig, um die Funktion der Immunzellen aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus ist der Körper auf Lithium, Kupfer und Selen angewiesen, um sich effektiv gegen Feinde von außen wehren zu können.

 

Was bewirken Eiweiße?

Eiweiß kurbelt die Herstellung von Antikörpern in deinem Organismus an. Zudem sind Proteine ein wichtiger Bestandteil von Immunzellen. Daher solltest du deinen Körper regelmäßig mit Eiweiß versorgen. Natürlich müssen auch Veganer nicht auf den wertvollen Nährstoff Eiweiß verzichten. Wenn du es lieber vegan magst, können pflanzliche Lebensmittel deinen Eiweißbedarf decken. Besonders empfehlenswert sind hier Hülsenfrüchte und Nüsse.

 

Vitamine – die Pflichtverteidiger deines Körpers

Vitamine nehmen eine übergeordnete Rolle ein, wenn es um dein Immunsystem geht. Schließlich sind sie es, die deinen Körper vor freien Radikalen beschützen. Du hast noch nie etwas von freien Radikalen gehört? Dabei handelt es sich um aggressive Zwischenprodukte deines Stoffwechsels.

Sie entstehen also durch körpereigene Stoffwechselprozesse oder durch Umwelteinflüsse wie Tabakkonsum. Forscher machen freie Radikale für Alterungsprozesse und viele Erkrankungen mitverantwortlich. 

Die tägliche Dosis Vitamine ist also unbedingt empfehlenswert. Aber welche Vitamine sind besonders wichtig, wenn es um die Stärkung des Abwehrsystems geht? Besonders relevant sind Vitamin A, C und E, denn sie pushen unmittelbar dein Immunsystem. Auch die ganze Palette der B-Vitamine wird von deinem Körper benötigt, um Botenstoffe in deinem Immunsystem zu produzieren.

Last but not Least nimmt Vitamin D 3 eine entscheidende Rolle ein. In Kombination mit K2 kann so der Abwehrmechanismus unterstützt werden.

 

Können Nahrungsergänzungsmittel das Immunsystem stärken?

Um deinen Körper mit einem reichen Nährstoffkomplex zu versorgen, solltest du vor allem auf frische und bunte Lebensmittel setzen. Im besten Fall reicherst du jede Mahlzeit mit Obst oder Gemüse an. Ein Müsli mit frischen Früchten stellt einen guten Start in den Tag dar. Mittags sollte Gemüse die Hauptrolle auf deinem Teller spielen. Im besten Fall greifst du zu regionalen, saisonalen Produkten. In der Regel haben diese durch viele Sonnenstunden reichlich Nährstoffe entwickelt. Als Zwischensnack bieten sich Früchte-Smoothies oder eine Rohkostplatte an.

Dem Hunger am Abend kann mit einem frischen Salat und Volkorn-Schnittchen der Kampf angesagt werden. Warum Vollkorn? Ganz einfach, die enthaltenen Ballaststoffe üben eine Schutzfunktion auf deinen Körper aus.

Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung deiner Ernährung

Nun gelingt es uns aber nicht immer, jede Mahlzeit ausreichend vielseitig und nährstoffreich zu gestalten. Gründe dafür gibt es viele. Ein hektischer Alltag, ein leerer Kühlschrank oder mangelnde Kochideen. Genau hier kommen Nahrungsergänzungsmittel ins Spiel.

Zwar sind sie kein Ersatz für eine gesunde Ernährung und dürfen weder mit Wirk- oder Heilversprechen in Verbindung stehen, trotzdem sollen sie dabei helfen, dem Körper wichtige Nährstoffe zukommen zu lassen.

Superfoods sind besonders beliebt. Sie bestechen nicht nur durch ihren hohen Nährstoffgehalt, sondern auch durch sekundäre Pflanzenstoffe, die dem Körper nachweislich guttun. Hier kommen unsere drei Superfood-Tipps, die auch deinen Tagesablauf abwechslungsreicher gestalten können.

Superfood Tipp 1: Camu Camu

Superfoods sind häufig wahre Exoten. So zum Beispiel Camu Camu. Dabei handelt es sich um ein Myrtengewächs aus dem Amazonasgebiet. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Peru. In Deutschland fristet das vielseitige Gewächs noch immer ein Schattendasein, dabei hat es die Pflanze in sich. Die exotische Frucht soll 60 Mal so viel Vitamin C wie eine Orange bereithalten.

Mit unseren Camu Camu Kapseln gelingt die Aufnahme der Pflanzenwirkstoffe unkompliziert, auch auf Reisen. Das Beste: Unser Camu Camu Produkt trumpft mit einem Anteil von 12 % Vitamin C auf. Das heißt mit 2-3 Kapseln kannst du deinen täglichen Bedarf an Vitamin C decken, wenn wir davon ausgehen, dass eine Kapsel 500 mg Pulver bereithält. Obendrauf gibt es wertvolle Antioxidantien und Aminosäuren. 

Vitamin C – aus natürlicher Camu Camu Frucht – Bio Qualität – 120 vegane Kapseln

Superfood Tipp 2: Kurkuma

Im Gegensatz zu Camu Camu ist Kurkuma kein Unbekannter. Insbesondere in der indischen Heilkunde Ayurveda wird dem Gewächs viel Aufmerksamkeit geschenkt. Dort wird es nicht nur als Gewürz, sondern als fester Bestandteil der Heilkunst angewandt. Gleiches gilt für die Traditionelle chinesische Medizin.

Kurkuma gilt als eines der gesündesten Superfoods, was nicht zuletzt an dem hohen Gehalt an Nährstoffen liegt. Neben der potentiellen verdauungsfördernden Wirkung soll die Kurkuma-Wurzel auch das Immunsystem auf Trab bringen. Das Besondere an unseren Kurkuma-Kapseln ist die Kombination mit schwarzem Pfeffer. So soll es gelingen, den wertvollen Inhaltsstoff Curcumin noch besser aufzunehmen.

Kurkuma Kapseln Bio mit schwarzem Pfeffer 120 Stück

Superfood Tipp 3: Spirulina

Spirulina ist eine Algenart, die im Süßwasser und Salzwasser beheimatet ist. Neben Proteinen enthält sie Kalzium, Eisen und Magnesium. Aufgrund des ausgewogenen Nährstoffkomplexes wird der Alge nachgesagt, dass sie dem Immunsystem zugutekommt.

Mit Spirulina Pulver kannst du die Alge ganz einfach in deinen Alltag einbinden. Wie wäre es mit einem leckeren Spirulina-Shake?

Spirulina Tabletten, Bio, 240 Stück

2. Schritt: Trinke ausreichend

Zugegeben, die Ernährung macht den Löwenanteil aus, wenn es um ein starkes Immunsystem geht. Aber auch deine tägliche Trinkmenge solltest du nicht vernachlässigen. Wenn du zu wenig trinkst, fühlst du dich in erster Linie müde und ausgelaugt. Auch wenn du es nicht bemerkt, durch zu wenig Trinkflüssigkeit machst du dich auch angreifbar für Keime und Co.

Das liegt daran, dass deine Schleimhäute durch die unzureichende Flüssigkeitsversorgung austrocknen. Infolgedessen kann es zu kleinen Rissen in der äußeren Schutzbarriere kommen. Gleichzeitig können Viren und Bakterien nicht mehr ausreichend hinausbefördert werden. Dadurch haben Krankheitserreger leichtes Spiel.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät zu mindestens 1,5 l Trinkflüssigkeit täglich. Besonders geeignet sind Mineralwasser und Kräutertee, allerdings ohne Zuckerzusatz. Du möchtest zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen? Dann probiere es mal mit grünem Tee. Die enthaltenen Antioxidantien sollen das Immunsystem zusätzlich unterstützen. Übrigens: Alkohol ist keine gute Idee. Er kann das Immunsystem schwächen.

 

3. Schritt: Lass Sonne in dein Leben

Kannst du dich noch erinnern? Zu Beginn haben wir erwähnt, dass Vitamin D ebenfalls wichtig für das Immunsystem ist. Bei Vitamin D handelt es sich um das einzige Vitamin, das dein Körper selbst bilden kann. Alles was er dafür benötigt, ist Sonnenlicht. Deshalb solltest du, auch in den Herbst- und Wintermonaten, viel Zeit an der frischen Luft verbringen.

Vitamin D kann auch mit der Nahrung aufgenommen werden, zum Beispiel mit fetthaltigem Fisch.

 

4. Schritt: Sorge für ausreichend Bewegung

Wenn du dich sportlich ins Zeug legst, hat das auch einen positiven Effekt auf dein Immunsystem. Wissenschaftler haben festgestellt, dass bereits nach wenigen Sekunden körperlicher Aktivität die Immunzellen im Blut ansteigen. Dafür wird das körpereigene Stresshormon Adrenalin verantwortlich gemacht. Durch Sport werden mehr natürliche Killerzellen und andere Immunzellen wie Granulozyten und Monozyten in deinem Organismus freigesetzt.

Sobald du deine Sportstunde beendest, reduziert sich der Anteil der Immunzellen in deinem Blut wieder. Das bedeutet jedoch nicht, dass du exzessiv Sport betreiben solltest. Schließlich kannst du damit auch das Gegenteil erreichen. Forscher betonen, dass moderater Ausdauersport sich am besten dafür eignet, die Abwehrzellen auf Trab zu bringen. Auch kleine Sporteinheiten sind gut für das Immunsystem und nebenbei auch für deine Psyche.

5. Schritt: Plane Entspannung fest ein

Stress gehört für dich selbstverständlich zum Alltag dazu und Entspannung kommt stets zu kurz? Daran sollten wir dringend etwas ändern. Schließlich profitiert auch dein Immunsystem von ausreichenden Erholungseinheiten. Neben einer guten Mütze Schlaf können Entspannungstechniken dabei helfen, das Stresskonto zu entlasten.

Meditation, Yoga oder progressive Muskelentspannung sind besonders gut geeignet. Apropos Schlaf: Experten raten dazu, durchschnittlich 6-8 Stunden pro Nacht einzuplanen. Untersuchungen zeigen, dass besonders im Schlaf das Immunsystem zu Hochtouren aufläuft. In deinem Körper tummeln sich nun besonders viele immunaktive Stoffe.

Fazit

Dein Immunsystem ist ständig im Einsatz, um deinen Körper vor krankheitserregenden Eindringlingen zu bewahren. Es gibt vieles, was du tun kannst, um deine körpereigene Abwehr zu unterstützen. Denk an unseren 5-Schritte-Plan, bei dem gesunde Ernährung, ausreichend Flüssigkeit, genügend Sonneneinstrahlung, moderate Bewegung und Entspannung im Mittelpunkt stehen. Unsere Superfoods Camu Camu, Kurkuma und Spirulina sind ebenfalls einen Versuch wert, um deine tägliche Ernährungsroutine zu bereichern.

Wie nützlich war dieser Artikel?

Klicken Sie auf einen Stern, um eine Bewertung abzugeben

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl der Bewertungen 4

Noch keine Bewertungen vorhanden. Sie sind der erste!