fbpx

Hautprobleme mit CBD lösen

CBD-Öl ist ein natürlicher Wirkstoff, der aus der Cannabis Sativa Pflanze gewonnen wird. Das Cannabinoid CBD hat viele positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper, dass wir oft darüber scherzen, dass jeder Mensch mindestens ein Leiden hat, bei dem CBD-Öl helfen könnte. CBD wird u.a. zur Linderung von chronischen Schmerzen, Autoimmunerkrankungen, Angstzuständen und Depressionen eingesetzt. Es ist auch als natürliches Heilmittel gegen Schlaflosigkeit und als zusätzliche Stärkung des Immunsystems beliebt.

In letzter Zeit hat auch die Verwendung von CBD-Öl in der Hautpflege viel Aufmerksamkeit erregt. Da die Haut über ein eigenes Endocannabinoid-System verfügt, an das sich das CBD bindet, ist es bei einem breiten Spektrum von Hautproblemen wirksam.

Bei welchen Hautproblemen funktioniert CBD am besten?

CBD und Psoriasis

Psoriasis (Schuppenflechte) ist eine chronische Autoimmunkrankheit, bei der die Hautzellen schneller wachsen und sich teilen. Infolgedessen treten Ekzeme auf der Haut auf, die normalerweise rot mit einem silbernen Umriss sind, aber auch rosa oder braun sein können. Psoriasis ist eine Krankheit, für die es noch keine Heilung gibt, es gibt jedoch verschiedene Behandlungen, die die Symptome lindern können. Schon mit einer Anpassung des Lebensstils, einer ausgewogenen Ernährung und einer mäßigen Sonnenaussetzung kann viel erreicht werden. Auch CBD, das auch entzündungshemmende Eigenschaften besitzt, wird immer häufiger als natürliches Heilmittel bei Psoriasis Ausbrüchen angewandt, und mehrere Studien haben bereits gezeigt, dass es die Hautzellteilung verlangsamt.

Akne und Hautunreinheiten – die doppelte Wirkung von CBD

Akne und Hautunreinheiten sind nicht nur bei Teenagern zu finden, sie treten auch oft auch im Erwachsenenalter auf. Die häufigsten Ursachen für Akne bei Erwachsenen sind hormonelle Störungen, Stress, ungesunde Ernährung und falsche Hautpflege. Neben einer übermäßigen Talgproduktion ist das Bakterium Propionibacterium acnes ein wichtiger Auslöser der Akne. Normalerweise spielt der Hauttalg eine wichtige Rolle, weil er die Haut schützt. Produziert die Haut allerdings zu viel davon, kann er auch zu Akne führen. Unser Kampf gegen die Akne sollte auf mehreren Ebenen stattfinden – mit einer gesunden Ernährung, dem regelmäßigen Entfernen abgestorbener Hautzellen, Stressvermeidung und regelmäßiger körperlicher Aktivität.

Von entscheidender Bedeutung ist auch die richtige Hautpflege, die die Haut harmonisiert und ihr ein gesundes und strahlendes Aussehen verleiht. Und hier kommt CBD ins Spiel, das zweifellos ein äußerst vielversprechender Wirkstoff ist, wenn es um die Hautpflege bei Akne geht.

Warum ist CBD eine große Hilfe beim Kampf gegen Akne?

1. CBD reduziert die Talgbildung

Klinische Studien haben gezeigt, dass das CBD-Molekül die Talgbildung in den Talgdrüsen reduziert, was bei der Pflege von zu Akne neigender Haut sehr erwünscht ist, da die übermäßige Talgbildung der häufigste Verursacher von Akne ist.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4151231/

2. CBD hat antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften

CBD führt komplexe entzündungshemmende und antibakterielle Maßnahmen durch, die auch in vielen anderen experimentellen Studien, wie z. B. bei Diabetes und rheumatoider Arthritis, nachgewiesen wurden. Rote Akne (nicht Mitesser) ist die Folge von entzündlichen Hautveränderungen, die CBD erfolgreich beruhigen kann.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2828614/

CBD und atopische Dermatitis

Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung, die am häufigsten bei Kindern auftritt. Etwa 10 % aller Kinder unter 6 Jahren sind davon betroffen. Dermatitis tritt häufiger in der kalten Jahreszeit auf und zeigt sich durch roten, juckenden Ausschlag. Wenn Sie diesbezüglich Ihren Arzt aufsuchen, wird er Ihnen fast immer eine Behandlung mit Kortikosteroidsalben verschreiben. Solche Salben lindern zwar wirksam die Symptome, haben aber leider auch viele unerwünschte Nebenwirkungen. Überdies passiert es häufig, dass nach Abschluss der Behandlung das ursprüngliche Problem wiederkehrt.

CBD wirkt entzündungshemmend auf Haut und Körper. Da die atopische Dermatitis eine entzündliche Erkrankung ist, hat CBD eine positive Wirkung auf sie.

CBD ist umso wirksamer, weil unsere Haut ein eigenes Endocannabinoid-System besitzt, an das es sich direkt binden kann, wenn es in Form einer Salbe angewandt wird. Auf diese Weise wirkt es schnell und gezielt auf das Problem ein, indem es die Haut beruhigt und sie wieder ins Gleichgewicht bringt. CBD lindert auch Juckreiz und Rötungen, zwei der häufigsten Symptome bei atopischer Dermatitis.

CBD-Öl ist auch bei seborrhoischer Dermatitis wirksam

Die seborrhoische Dermatitis ist eine ziemlich häufige chronisch entzündliche Hauterkrankung, die am häufigsten im Bereich des Gesichts und der Kopfhaut auftritt. Sie erscheint in Form von roter, schuppiger Haut auf der Kopfhaut und am Haaransatz, häufig auch hinter den Ohren und in den Hautfalten (Ellenbogen, Knie, unter den Brüsten usw.). Die Hauptursache ist die erhöhte Talgproduktion in den Talgdrüsen. CBD ist eine große Hilfe bei der Behandlung von seborrhoischer Dermatitis.

1. CBD verlangsamt die Talgsekretion
Die häufigste Ursache für seborrhoische Dermatitis ist eine übermäßige Talgsekretion. Da CBD nachweislich die Talgsekretion reduziert, ist es eine effektive Hilfe im Kampf gegen seborrhoische Dermatitis. Aus demselben Grund ist es auch bei der Behandlung von Akne und unreiner Haut wirksam.

2. CBD verlangsamt die Zellproliferation auf der Haut
Die schnelle Vermehrung von Hautzellen, die durch den Malassezia-Pilz verursacht wird, ist ein weiterer wichtiger Grund für den Ausbruch von seborrhoischer Dermatitis. Klinische Studien haben gezeigt, dass das CBD-Molekül die Talgsekretion reduziert und die schnelle Reproduktion der Sebozyten, der talgbildenden Zellen in den Talgdrüsen, hemmt, die den Ausbruch von seborrhoischer Dermatitis beeinflussen.

Warum ist CBD bei Hautkrankheiten so wirksam?

CBD bindet sich an das Endocannabinoid-System in unserem Körper. Es enthält Phytocannabinoide – Cannabinoidmoleküle, die den Endocannabinoiden sehr ähnlich sind, die von Natur aus in unserem Körper vorkommen. Die Endocannabinoide koordinieren die Funktionen unseres gesamten Organismus und helfen dem Körper, wenn er krank ist oder unter Stress steht.

Das Endocannabinoid-System ist wie ein Dirigent, der dafür sorgt, dass in unserem Körper alles im Einklang bleibt und harmonisch funktioniert. CBD ist so wirksam bei der Bekämpfung von Hautproblemen, weil unsere Haut ein eigenes Endocannabinoid-System besitzt. Dieses System sorgt dafür, dass unsere Haut gesund und in Balance ist. CBD-haltige Salben binden sich direkt an das hauteigene Endocannabinoid-System und bringen sie wieder ins Gleichgewicht.

 

 

Wie nützlich war dieser Artikel?

Klicken Sie auf einen Stern, um eine Bewertung abzugeben

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl der Bewertungen 2

Noch keine Bewertungen vorhanden. Sie sind der erste!